Berichte

Jeden 3. Dienstag im Monat in 5400 Hallein, Wiestal-Landesstr. 8

19.15  - ca. 21 Uhr

Programm: Lobpreis, Ankommen, Bibelteilen, Segnen, Schlussgebet

Neuankommende bitte bei Anna Riedlsperger 0699/88809214 anmelden und Kontrolle des Termins auf der Homepage der CE-Salzburg: www.ce-salzburg.at

Was mich immer so fasziniert, ist, dass wir nur mit dieser einfachen biblischen Botschaft, dass wir Christen aufgerufen sind einander zu segnen im Namen Jesu Christi so viel Neues in das Glaubensleben der Kursteilnehmer bringen ohne viel Aufwand. Es ist ihr Gottesbild, das sich diesem guten Gott auftut und Nahrung bringt. Ganz natürlich kommt man durch das Segnen auch an die tiefen Wunden die das Leben geschlagen hat heran. Jedoch berührt der Frieden Gottes diese Verletzungen und umhüllt sie, sodass ein Nachreifen möglich ist, wo man nicht mehr weiterwachsen konnte, da dies durch das Trauma unmöglich wurde. Dann tun sich ungeahnte Möglichkeiten des Heilwerdens auf. Auch in den begleitenden Beratungen erfahre ich immer wieder, wie sehr Gott in unsere Verletzungen kommt und unsere ganze Persönlichkeit heil werden lassen möchte.
Ganz besonders denke ich auch an unsere eigenen „inneren Kinder“, die wir zur Krippe bringen dürfen…. Wenn Jesus sagt: „Lasset die Kinder zu mir kommen…“, hat er ganz bestimmt auch diese Möglichkeit in Erwägung gezogen.
von MR

Es ist jedes Mal neu, spannend, aufbauend und bewegend! Obwohl ich an diesem Kurs schon das dritte Mal teilgenommen habe, einmal als Teilnehmerin und zweimal als Gruppenleiterin, habe ich wieder Neues gelernt, Wunder erlebt, Gemeinschaft erfahren und auch selber tiefere Heilung geschenkt bekommen.
Die Erfahrung, dass Jesus durch das Segnen wirklich „kommt“ und Menschen auch heute berührt, verändert, ermutigt und erneuert, sie ist umwerfend und unbezahlbar. Die Verbindung von fundierter Theorie (einer Verbindung aus Theologie, Psychologie, Medizin und lebenslanger Erfahrung) und erlebbarer Praxis, die Téo van der Weele und Marlis Resch anbieten, machen diesen Kurs zu einem ganz besonderen Geschenk. „Segnend helfen“ ist eine Haltung, die im Alltag erstaunlich wirksam ist, und eine einfache Weise, anderen Menschen die Zuwendung Gottes spürbar zu machen.
An den fünf Kurstagen und in den Gesprächen hatten wir genug Gelegenheit uns davon zu überzeugen. Niemand blieb, bei aller Verschiedenheit der Teilnehmer/innen und der Lebenssituationen, davon ausgenommen. Es ist beglückend, solche Veränderungen miterleben zu dürfen. Viele haben auch begonnen, das Gelernte im Alltag anzuwenden. Manche werden beim Aufbaukurs weitermachen. So Gott will, ich auch. Es lohnt sich!

von EO

Ich möchte euch vom Seelsorge Seminar mit Teo van der Weele erzählen. Wir trafen uns v on Februar bis November 18 Abende in einem Bildungshaus.  Das Thema war „Segnend Menschen begleiten“. Teo arbeitet schon 30 Jahre in der Seelsorge und Begleitung von Menschen, die in ihrer Kindheit sexuell missbraucht wurden. Ich denke, dass wir alle in diesem Seminar Gottes Segen erfahren durften. Auch die persönlichen Gespräche mit Teo waren immer wieder sehr hilfreich und aufbauend.

Herr Bernhard Herzberger führte mit Herrn Téo van der Weele das folgende Interview nach einem Vortrag zum Schwerpunkt Missbrauch.
das Interview ist als Pdf-Datei zu öffnen

Interview mit Téo van der Weele